Will Geschichte schreiben: Hillary Clinton

Hillary Clinton ist die erste Frau, die sich als Kandidatin um das US-Präsidentenamt bewirbt.

„Sie wird euch nicht im Stich lassen“, verspricht der ehemalige US-Präsident Bill Clinton, wenn er seine Frau Hillary beschreibt. Die 68-Jährige kämpft nun schon im zweiten Anlauf um das Weiße Haus. Jura-Abschluss in Yale, First-Lady, danach Senatorin und US-Außenministerin. Zweifelsohne gehört Hillary Clinton zum Establishment. Und genau das ist das Problem: Viele Kritiker werfen Clinton ihre Nähe zum großen Geld und zur Wall Street vor. Außerdem wird sie als machthungrig und gefühlskalt charakterisiert. Erst zuletzt belastete eine Affäre um dienstliche Mails auf privaten Servern das Image der Demokratin.

Und doch: Gerade ihre Erfahrung und ihr Kampfeswille könnten Clinton jetzt zugute kommen. Die ehemalige Außenministerin zeigt sich gerne als Anwältin der kleinen Leute. Dabei setzt sie sich vor allem auch für die Rechte von Frauen ein und achtet die Interessen von Schwarzen und Latinos. Wichtiges Thema sind daneben die Waffengesetze, die Clinton verschärfen möchte. Als erste Frau im Weißen Haus wäre ihr Sieg auch ein Eintrag in die Geschichtsbücher.