Große Pläne: Donald Trump

Donald Trump steht für Donald Trump.

„Make America great again“– Amerika wieder groß machen. Das ist das Ziel des republikanischen Präsidentschaftskandidaten Donald Trump. Der Immobilien-Tycoon polarisiert wie kein anderer. Beispiellos sind sein öffentliches Auftreten und seine radikalen Ansichten. Trump und seine Shows stehen vor allem für eines: Für Trump selbst. Entgegen aller Erwartungen ist Trump nun ohne jegliche politische Erfahrung Kandidat einer Partei geworden, die alles andere als geschlossen hinter ihm steht.

Mit seinem Slogan „America first“ droht er sein Land nun zu isolieren. So will der Milliardär an der mexikanischen Grenze eine Mauer bauen lassen, um illegale Einwanderung zu stoppen. Die Rechnung soll dabei das Nachbarland Mexiko selbst zahlen. Auch Muslimen will er die Einreise in das Land erheblich erschweren. Außerdem stellt Trump die Unterstützung der USA im Militärbündnis der NATO in Frage. Möglich ist für ihn auch ein Austritt aus der Welthandelsorganisation.

Für seine Anhänger bedeutet gerade Trumps wirtschaftliche Macht ein Stück weit Unabhängigkeit vom Establishment. Seine Angriffe auf die Eliten in Washington drücken den Unmut vieler Bürger aus. Doch kann Donald Trump mit dieser Strategie ins Weiße Haus einziehen?